Liebe Mitglieder und Freunde des TSV Zweiflingen,

es ist still geworden. Nicht nur im Einzelhandel, all den Restaurants und vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, sondern natürlich auch bei uns im TSV. In den vergangenen 12 Monaten konnten nicht viele Übungsstunden oder Trainingseinheiten in den unterschiedlichen Gruppen unseres Sportvereins regulär stattfinden, laufende Wettbewerbe wurden ab- oder unterbrochen, das so wichtige Miteinander blieb auf den ersten Blick auf der Strecke.

Noch völlig unbeschwert konnten wir Anfang Februar 2020 unsere erste Hüttengaudi mit Erfolg ausrichten. Zu diesem Zeitpunkt war das Jahr bereits geplant und kaum Fragen offen: Wann ist die nächste Sportstunde? Wohin führt uns der diesjährige Abteilungsausflug? Ist das Jugend-Zeltlager wieder am Baierbacher Hof? Vielleicht sogar – Schlachtplatte oder Bratwurst am Schlachtfest?

Bereits 4 Wochen später war die Unbeschwertheit dahin, viele Fragen standen im Raum und eine andere Form des Miteinanders war gefragt. Die der gegenseitigen Rücksichtnahme und des Respekts, die der Zurückhaltung und Geduld.
Die Hauptversammlungen wurden auf unbestimmt verschoben, das Hallen-Fußballturnier für die Kleinsten abgesagt. Sportstunden blieben noch davon unberührt – alle Sportler, sowie Übungsleiter und Trainer sollten das Risiko für sich selbst und andere einschätzen. Wenige Tage später wurde uns allen diese Entscheidung abgenommen und es ging in den ersten Lockdown. Der WfV und andere Sportverbände hatten den Spielbetrieb für alle Altersklassen ausgesetzt bzw. unterbrochen, Schulen und Kindergärten wurden geschlossen. Es folgten Absagen für Jugend-Zeltlager und Jugend-Fußballturnier, später dann auch für das traditionelle Schlachtfest der Fußballer, die Kinderweihnachtsfeier und auch für Rocknacht und Hüttengaudi.

Einen kleinen Lichtblick gaben die ersten Lockerungen Anfang Juni und in den Wochen danach. Strenge Auflagen galt es einzuhalten, Corona-Konzepte mussten geschrieben und umgesetzt werden. Das war für uns alle neu und sicher auch nicht leicht, immer an alles zu denken. Wir haben das meist vorbildlich umgesetzt – dafür ein herzliches Dankeschön.
„Wie gewonnen so zerronnen“ – im Oktober spitzte sich die Lage zu und der Sportbetrieb kam in zwei Schritten wieder zum Erliegen.

Seit drei Monaten warten wir also wieder auf gemeinsame Sportstunden, Möglichkeiten uns einfach zu treffen und vielleicht auch mal ein bisschen zu feiern. Wann die Wartezeit endet, wissen wir heute noch nicht.

Wir möchten aber heute schon Euch, liebe Mitglieder des TSV, dazu aufrufen: Seid dabei, wenn es wieder los geht, setzt die Vorgaben wieder vorbildlich um, unterstützt Euch gegenseitig! Bleibt nicht im Corona-Modus hängen, sondern nehmt wieder aktiv am Vereinsleben teil.
Darüber hinaus ist es ja immer unser Wunsch – nehmt nicht nur aktiv teil, sondern gestaltet das Vereinsleben aktiv mit. Übernehmt kleinere Aufgaben, die anfallen, den Job eines Jugendtrainers, die Rolle einer Übungsleiterin, ein Ehrenamt im Vorstand oder in anderen Bereichen unseres TSV.

Wir freuen uns auf einen baldigen Neustart! Alle Infos dazu veröffentlichen wir dann wieder im Gemeindeblatt und hier auf unserer Website.

Bis dahin, bleibt geduldig und vor allen Dingen gesund!

Für den Vorstand
Philipp Nadig


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.